… gemeinsam Zaubern – weitersagen …

Liebe Freundinnen und Freunde der „Sprechenden Medizin“,  der Synergetik und  der Psychobionik,

nachdem der erste Schwung meines selbstverlegten Buches „… auch  Zaubern ist erlaubt – Selbst-Heilung mit Inneren Bildern – ein Beitrag zur Heilung der Inneren Familie“   verkauft ist, möchte ich  weiter zur Verbreitung dieser Methode beitragen und noch mehr Bücher unter die Leute bringen.

Gerade die rasende Gewalt im Sommer 2016 in Würzburg und München und an weiteren Orten  Deutschlands habe ich im Buch unter dem Stichwort „Schläfer“ seinerzeit (2014) angesprochen. Ganz generell geht es dabei um die Frage, wie unsere unsichtbare Innenwelt funktioniert und wie wir mit Verletzungen/Verlusten und  Aggressionen umgehen können.

Nachdem ich selber in einer Familie aufgewachsen bin, in der der  Vater öfters damit drohte, die Axt aus dem Keller zu holen und auch weiß, wie mit erlittener Gewalt umzugehen ist, bin ich  zu  Autorenlesungen ab Sept. – Okt. 2016  im den deutschsprachigen Raum bereit.  Sicher kennt ihr in eurer Stadt jemanden, der eine Location sowie Leute weiß, die sich dafür interessieren, wie sie friedlich und erfolgreich mit sich und ihren Nachbarn leben können.

Speziell bei der Community der Psychobionik und Angewandten Synergetik freue ich mich auf inspirierende Mithilfe, nehme aber auch gerne aus anderen Netzwerken die Unterstützung zum Bekanntmachen dieser Friedensarbeit an.

Ich freue mich auf Mitteilungen unter: bm@synergetik-molnar.de oder telefonisch unter:
+49 89 / 307 19 39 (AB)
+49 179 / 66 70 621
Ich rufe dann zurück.

Die Auslagen werden vom Verlag übernommen.

Brigitte Molnar/Autorin aus München

Interview von Brigitte Molnar mit woman zu ihrem eben erschienenen Buch „… auch Zaubern ist erlaubt“

Was schreiben Sie denn in Ihrem Buch „… auch Zaubern ist erlaubt“?
Molnar (M): Ich ermuntere die Menschen, sich ihrer eigenen Kräfte bewusst zu werden und sie mutig einzusetzen.
w: Wovon handelt das Buch?
M: Es handelt von einer Methode der Innenschau, die uns dazu befähigt, uns selbst auf die Schliche zu kommen, die Hintergründe unserer Krankheit, unseres Unglücks oder Frust-Konsums selbst zu entdecken und nicht nur den Arzt oder Apotheker oder Versicherungsagenten zu konsultieren.
w: Was genau meint der Titel „…auch Zaubern ist erlaubt“?
M: „Zaubern“ meint in diesem Zusammenhang, dass wenn wir unser Inneres mit unserer Außenwelt in Kontakt bringen, dass dann etwas Überraschendes geschieht, das wie Zauberei wirkt. Genauer gesagt verändert sich durch die Innenweltarbeit mit Angewandter Synergetik unsere innere und äußere Wahrnehmung und bringt etwas Drittes, Neues hervor. Unser Denken, Fühlen und Handeln verändern sich (ohne unserausdrückliches Dazutun) dadurch „wie von selbst“ zum Positiven.
w: Meint es das, wenn Sie im Titelblatt von „Selbst-Heilung mit Inneren Bildern“ sprechen?
M: Genau. Ohne dass wir es merken, wird unser Denken, Fühle und Handeln von Inneren Bildern geleitet, die aus Erinnerungen bestehen. Sind es positive Bilder, verläuft auch unser Leben in Glück und Zufriedenheit. Sind es negative oder gar Katastrophenbilder aus unserer  Kindheit, droht unser Leben in eine Abwärtsspirale zu geraten. Dies kann mit Angewandter Syngetik verhindert werden.

Interview von Brigitte Molnar mit woman

Die negativen Folgen des Nicht-Wahrnehmens unserer Kinder

Die meisten Menschen halten ihr Abgetrenntsein von
der Welt für normal. Um dennoch wahrgenommen zu werden, steht
bei ihnen deshalb vor allem die Frage der Unterscheidung zu anderen
Menschen im Vordergrund. Dieser allgegenwärtige und unbewusste
Unterscheidungszwang ist der Motor der inzwischen fast ausschließ-
lich narzisstisch motivierten, westlichen Konsumgüterindustrie. Deren
mittlerweile als fetischistisch zu bezeichnende Bemühung um
künstliche, bunte, glitzernde, aber tote Materie hat weit mehr Aufmerksamkeit
als die Verbundenheit in lebendigen Beziehungen. Sie
droht die Welt vollends zu einem toten, nicht mehr wahrnehmenden
Ort zu machen.

Die unermesslich negativen Folgen des Nicht-Wahrnehmens unserer
Kinder für unsere Kultur, Zivilisation und unsere Geo-Welt
sind ein starker Antrieb für den weiteren Verlauf meiner Argumentation.

Symmetriebrechung in der Angewandten Synergetik

Um in einer unbestimmten Sitzungssituation eine Musterkippung anzuregen,
kann ich meiner Klientin eine Projektionsfläche anbieten. Dann
gebe ich ihr etwa den Tipp, einen Boten auftauchen zu lassen, der ihr
einen Hinweis geben soll.
Zur Unterstützung der Vorstellung spiele ich das Geräusch von Schritten ein.
Meist bringt der akustisch von »außen« kommende Bote dann eine Botschaft mit. Die Umsetzung der Botschaft bringt die Klientin wieder in die Handlung und treibt
dadurch den Prozess weiter voran.
Nach dem Gesetz der Symmetriebrechung entwickelt übrigens jeder Klient eine
andere Vorstellung über die Herkunft der Schritte. Der eine hört seinen Vater oder
Bruder auf sich zukommen, ein anderer seinen Chef, eine Vierte einen
Polizisten.

Bionik in der Angewandten Synergetik

Bionik will die mehrere Millionen Jahre alte Ingenieurskunst der Natur für den Menschen nutzbar machen.
In diesem Sinne können auch wir Menschen – als Teil der Natur – mit Angewandter
Synergetik die Erfolgsgeheimnisse der Natur für uns selbst
nutzbar machen. Der Klettverschluss an unserem Anorak geht auf die Klettpflanze zurück.

Prof. Dr. Nachtigall, ein anerkannter und herausragender
Vertreter des neuen Naturwissenschaftszweigs Bionik (eine
Wortkombination aus Biologie und Technik) bringt es auch für die
Synergetische Arbeit auf den Punkt, wenn er postuliert: »Hochkomplexe
neuronale Systeme, wie sie unser Gehirn nun einmal darstellt,
kommen irgendwann an einen Punkt, wo sie ihre eigene Entwicklung
beeinflussen.«

Heimkindheit und Angewandte Synergetik

Ich habe die Hintergründe, Wirk- und Vorgehensweise der Angewandten
Synergetik anhand meiner Klientin Antonia, einem ehemaligen
Heimkind, und meiner anderen Klienten beschrieben. Ihr
Leid hat mich immer wieder tief berührt, die Heil-Losigkeit gewisser
Teile des Gesundheitssystems hat mich empört. So habe ich mich im
Laufe meiner therapeutischen Tätigkeit auch zu einer politisch engagierter
Therapeutin entwickelt.

Angewandte Synergetik verbindet äußere und innere Wahrnehmung

Erst wenn – um einen mehr technischen Ausdruck zu gebrauchen
– die »Kontaktplatinen«, die die Innen- und Außenwahrnehmung
miteinander verbinden, gereinigt wieder richtig greifen, kann
etwas Drittes, Neues und Heilendes entstehen. Denn: » … was rein
außen noch ist, besteht so wenig wirklich, wie das rein Inwärtige«,
wie es der große Dichter Heimito von Doderer in einem seiner Werke
anmerkt.
Wachtraumreisen justieren diesen Kontaktschluss von
innerem Empfinden und äußerem Handeln zur tragfähigsten Wirklichkeit,
die es gibt. Dann ist der Mensch gut, dann weiß er, wofür
und wie er leben soll. Dann hat er seine Buddha-Natur gefunden,
wie es die Buddhisten ausdrücken.

Wir sind die Mit-Schöpfer der Wirklichkeit

Wenn wir beginnen zu begreifen, dass wir die Mit-Schöpfer der
äußeren Wirklichkeit sind, können wir beginnen, unseren Gefühlen
Aufmerksamkeit und Liebe entgegenzubringen.

Ohne Gefühle geht gar nichts

Angewandte Synergetik nutzt neben der Placebowirkung der eigenen
Einbildungskraft auch die Kraft der Gefühle. Denn auch diese
spielen meiner Meinung nach bei Heilungen eine wichtige, wenn
nicht gar herausragende Rolle, ohne dass dieser Tatsache von der
Medizin bisher genügend Rechnung getragen würde.

Heilende Selbstorganisation durch inneres Handeln

Es gibt eine sehr einfache Formel, wodurch der Gehirnstoffwechsel
unseres Denkens und Fühlens entsteht: Durch den Einsatz aller
Sinne, motorischer Bewegung und durch Denken und Fühlen, wenn
wir innerlich und äußerlich handeln. Dadurch hat sich der Stoffwechsel
des Gehirns selbst organisiert, dadurch wird er fortwährend
angeregt und dadurch lässt er sich durch inneres Handeln auch wieder
verändern. Die Chemiefabrik Gehirn bringt unseren Gehirnstoffwechsel
in Eigenregie wieder ins Lot und stellt jedes Pharmazeutikum
in den Schatten.
Die in Angewandter Synergetik initiierten Selbstgespräche sowie motorische
Handlungen in Kontakt mit den handelnden, sprechenden, fühlenden Figuren
der Innenwelt sind in einer Sitzung die Methode, die den Gehirnstoffwechsel
am ganzheitlichsten erneuert und in heilende Selbstorganisation münden lässt.

Anreicherung des eigenen Bewusstseins mit Angewandter Synergetik

Aus der Erfahrung abertausender Sitzungen am Synergetik
Institut ergab sich folgendes Bild: Die Anregung der seelischen
Selbstheilungskräfte scheint auch die körperlichen Selbstheilungskräfte
zu aktivieren. Dies geschieht durch die Anreicherung des
eigenen Bewusstseins – insbesondere des emotionalen Bewusstseins
– durch das In-Kontakt-Kommen mit der eigenen inneren
Wahrnehmung. Solche ausdrücklich in eigener Regie verlaufenden,
dynamischen Veränderungsprozesse werden mittlerweile in ungefähr
60 verschiedenen Therapieformen angewandt.