Interview von Brigitte Molnar mit woman zu ihrem eben erschienenen Buch „… auch Zaubern ist erlaubt“

Was schreiben Sie denn in Ihrem Buch „… auch Zaubern ist erlaubt“?
Molnar (M): Ich ermuntere die Menschen, sich ihrer eigenen Kräfte bewusst zu werden und sie mutig einzusetzen.
w: Wovon handelt das Buch?
M: Es handelt von einer Methode der Innenschau, die uns dazu befähigt, uns selbst auf die Schliche zu kommen, die Hintergründe unserer Krankheit, unseres Unglücks oder Frust-Konsums selbst zu entdecken und nicht nur den Arzt oder Apotheker oder Versicherungsagenten zu konsultieren.
w: Was genau meint der Titel „…auch Zaubern ist erlaubt“?
M: „Zaubern“ meint in diesem Zusammenhang, dass wenn wir unser Inneres mit unserer Außenwelt in Kontakt bringen, dass dann etwas Überraschendes geschieht, das wie Zauberei wirkt. Genauer gesagt verändert sich durch die Innenweltarbeit mit Angewandter Synergetik unsere innere und äußere Wahrnehmung und bringt etwas Drittes, Neues hervor. Unser Denken, Fühlen und Handeln verändern sich (ohne unserausdrückliches Dazutun) dadurch „wie von selbst“ zum Positiven.
w: Meint es das, wenn Sie im Titelblatt von „Selbst-Heilung mit Inneren Bildern“ sprechen?
M: Genau. Ohne dass wir es merken, wird unser Denken, Fühle und Handeln von Inneren Bildern geleitet, die aus Erinnerungen bestehen. Sind es positive Bilder, verläuft auch unser Leben in Glück und Zufriedenheit. Sind es negative oder gar Katastrophenbilder aus unserer  Kindheit, droht unser Leben in eine Abwärtsspirale zu geraten. Dies kann mit Angewandter Syngetik verhindert werden.

Interview von Brigitte Molnar mit woman

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.